HOCHKARÄTIGE ENTWÜRFE FÜR EUROPAS ERSTES BRANDED BUILDING

Die Aufgabe war anspruchs­voll und zugleich frei formu­liert: Gesucht waren Ideen für eine außer­gewöhn­liche, unver­wechsel­bare äußere Gestalt, qualitäts­volle Vertikal­erschließungen sowie exzellente Woh­nungs­grund­risse. Seinen Bewoh­nern soll der Porsche Design Tower neben einer exzellenten Raum­auf­teilung eine ganz besondere räum­liche Atmos­phäre mit Blick­bezie­hungen zur Skyline Frank­furts und in den Taunus bieten. Die geplanten 150 bis 200 Wohnungen sollen eine Mischung von ver­schie­denen, sich gegen­seitig ergänzenden Wohn­konzepten um­fassen. Dazu zählen sogenannte Porsche Design Suiten, voll­möblierte und exklusiv gestal­tete Boutique-Apart­ments, sowie 1- bis 5-Zimmer-Wohn­ungen, Pent­house-Woh­nungen und Town­houses über zwei Etagen. Eine weitere Beson­der­heit ist die außer­ge­wöhn­liche Hoch­garage mit Elektro­tank­stelle und Car­sharing-Mög­lich­keiten.

Zur Jury zählten die Architek­ten Michael Frieling­haus (Friedberg), Kees Christaanse (Rotter­dam, Nieder­lande) und Karin Schmid (München), Land­schafts­archi­tekten, Ver­treter der Stadt Frank­furt, der Porsche Design Group und des Initia­tors Planen und Bauen. Der Wett­bewerb lief bis Februar 2015.

Die Jury tagte am 27. März 2015 im Bürger­haus Gallus, Frank­furt am Main, und kam zu folgen­dem Ergebnis:

1. Preis (Preisgeld 100.000 €)
Grüntuch Ernst Planungs­gesell­schaft, Berlin

2. Preis (Preisgeld 62.500 €)
blauraum architekten, Hamburg

3. Preis (Preisgeld 50.000 €)
Meixner Schlüter Wendt, Frankfurt

4. Preis (Preisgeld 37.500 €)
Behnisch Architekten, Stuttgart

Die weitere Planung wird im Anschluss der finalen Ent­scheidung bekannt­ gegeben. Eine Reali­sierung des Porsche Design Tower Frank­furt ist um­gehend nach erteilter Bau­geneh­migung geplant.